Maut Österreich – Schrankenlos ans Mittelmeer

by ML-Redaktion

Die Maut in Österreich ist ein wichtiges Thema, wenn Sie mit dem Auto ans Mittelmeer fahren. Sie benötigen Sie eine digitale oder geklebte Vignette. Auf sechs Autobahn-Abschnitten ist ein zusätzliches Mautticket erforderlich. Mit diesem Ticket fahren Sie ohne lästiges Anhalten an den Mautstationen in den Süden.

Auf der österreichischen Pyhrn-Route, der Autobahn A9 zwischen Linz und Graz, kommen Sie durch zwei solcher Mautstellen: am Bosrucktunel und am Gleinalmtunnel. Mit einem vorab online gekauften Digitalen Streckenmaut-Ticket vermeiden Sie lästige Verzögerungen an diesen Mautstationen.

Beim Kauf des Tickets wird das Fahrzeug-Kennzeichen registriert. Dieses erkennen die an der Mautstation montierten Kameras. Die Schranke öffnet sich automatisch.

So können Sie ohne Anhalten kontaktlos und schrankenlos durchfahren. Dadurch wird die Fahrt mit dem Auto an die Adria oder in die Balkanländer bequemer und schneller.

Woran erkannt man die richtige Fahrspur?

Die Strecke ist mehrfach beschildert und mit speziellen grünen Bodenmarkierungen gekennzeichnet. Dazu gehört eine mehrere hundert Meter lange grüne Markierung auf der Fahrbahn.

Alternativ können nach Angaben des ADAC auch alle übrigen Mautkassenspuren befahren werden. Auch bei diesen Spuren öffnet sich für Reisende mit einem Digitalen Streckenmaut-Ticket die Schranke automatisch.

Maut Österreich – Was kostet die Digitale Vignette?

Das A9-Kombi-Ticket für Gleinalm- und Bosrucktunnel zusammen gibt es für 15,50 Euro. Die Einzelfahrt Gleinalmtunnel kostet 9,50 Euro, die Einzelfahrt Bosrucktunnel 6 Euro.

Die digitale Streckenmaut gibt es außerdem für Brenner- und Tauernautobahn, Arlbergstraße und Karawankentunnel (Richtung Süd). Diese Mautstrecken kosten extra, unabhängig von der Autobahn-Vignette. Nutzer der digitalen Streckenmaut können überall die Mautstelle bequem und ohne Anhalten passieren.

Vielfahrer – Ab wann sich die Jahresvignette Österreich nicht mehr lohnt

Für Autofahrer und Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen, die bis Ende des Jahres regelmäßig nach Österreich reisen möchten, lohnt sich ab 1. August der Kauf einer Jahresvignette nicht mehr. Die verschiedenen Kurzzeit-Vignetten stellen günstigere Alternativen dar.

So können Vielfahrer ab August die Zeit bis Ende November mit zwei Zwei-Monats-Vignetten überbrücken. Die Geldersparnis gegenüber der Jahresvignette beträgt 37,40 Euro.

Der Preis für die Pkw-Jahresvignette beträgt 93,80 Euro, für zwei Monate 28,20 Euro und das 10-Tages-Pickerl kostet 9,60 Euro.

Wo gibt es die Vignette Österreich zu kaufen?

In den ADAC-Geschäftsstellen können neben den Digitalen Vignetten und den Digitalen Streckenmaut-Tickets für Österreich auch die klassischen Klebevignetten für Österreich, Slowenien und die Schweiz erworben werden. Zudem sind die vergünstigte Mauttickets für Großglockner Hochalpenstraße und Felbertauern erhältlich.

Mit Ausnahme der digitalen Vignetten können alle Tickets auch telefonisch unter 0800 5 10 11 12 (kostenfrei, Mo.-Sa. 8:00-20:00 Uhr) bestellt werden.

Im ADAC Online-Shop sind die klassischen Klebevignetten und die ermäßigten Mautticktes für Großglockner und Felbertauern erhältlich.

Weitere Informationen zur Maut Österreich

Alle Informationen zu mautfreien Routen, zur digitalen Streckenmaut, zur Sondermaut und zu digitalen Vignetten gibt es hier

Das könnte Sie auch interessieren:

Maut Slowenien – Diese Vignette benötigen Sie

Ähnliche Beiträge

Ich freue mich auf Ihren Kommentar