Gardasee: Mediterranes Küstenfeeling vor reizvoller Kulisse

by ML-Redaktion

Der Gardasee wartet mit einer reizvollen Landschaft auf. Wir stellen Ihnen den größten See Italiens vor und verraten Ihnen einen Geheimtipp. Steigern Sie die Vorfreude auf Ihren Gardasee Urlaub mit diesem Film.

Vor uns liegt der kristallklare Gardasee, die Sonne kitzelt auf der Nasenspitze. Unser Blick schweift über Berge, die von Zitronenhainen geziert werden. Wir genießen ein Glas Wein und spüren den lauen Wind auf der Haut, der den betörenden Duft von Jasminblüten mitbringt. Zypressen und Palmen wiegen sich leicht im Abendwind, während die untergehende Abendsonne die mediterrane Landschaft in ein warmes Licht taucht. Jetzt wissen wir, dass wir angekommen sind.

Seit den 1950er-Jahren ist der mit dem PKW erreichbare Gardasee (Lago di Garda) für Urlauber aus dem deutschsprachigen Europa das Reiseziel Nummer eins unter den italienischen Seen. Mit knapp 370 Quadratkilometern ist er der größte See Italiens.

Seine landschaftliche Vielfalt macht den Reiz aus. Die Sehnsucht nach Natur und Entspannung, die Mischung aus Bergen und See, das Dolce Vita und nicht zuletzt die mediterrane Küche ergeben für die meisten Urlauber den perfekten Urlaub.

Hier kommen Surfer und Wanderer auf ihre Kosten

Im Norden sind die Ufer des Gardasees umgeben von 2000 Meter hohen Bergen, die eine Windsituation schaffen, die Surfer und Kitesurfer seit Jahrzehnten ins Schwärmen kommen lassen.

Beim Wandern im Gebirge hat man den besten Ausblick auf den Gardasee, dessen Ufer Richtung Süden flach abfällt. Mittelmeer-Zypressen, Palmen, Zitronen und Orangen sowie Kräuter sorgen für mediterranes Flair.

Mediterranes Küstenfeeling inmitten der Berge versprechen drei Routen des Garda Trek entlang der Gipfelhänge um den nördlichen Teil des Gardasees. Wanderer können bei den Rundtouren um den See und nach einer Übernachtung in urigen Schutzhütten spektakuläre Sonnenauf- und -untergänge genießen.

Wege wie der Ledro Alps Trek oder der Klettersteig Fausto Susatti am Cima Capi warten mit einem faszinierenden Ausblick auf den Gardasee auf. Wer es gemütlicher mag, kann die Umgebung bei leichten Tageswanderungen erkunden. Beispielsweise auf dem Pfad Busatte-Tempesta, der über eine Reihe Felsen und Treppen verläuft und auf der gesamten Strecke vom Panorama der Seelandschaft und der mediterranen Vegetation begleitet wird.

Rund um den See gibt es zahlreiche Strecken für Radtouren aller Schwierigkeitsgrade. Auch am Seeufer direkt erstreckten sich Radwege, die sich für Familienausflüge eignen.

Am Ostufer des Gardasees in Bardolino beginnt die Strada del Vino, die an 16 Orten und über 40 Weingütern und Olivenöl-Produktionen vorbeiführt. Die meisten Wein- und Olivenölproduzenten verkaufen ihre Produkte auch direkt.

Wandern Gardase Ledrotal
Beim Wandern im Ledrotal (Val di Ledro) genießt der Wanderer eine spektakuläre Aussicht auf den Gardasee. Foto: Marco Simonini

Wo am Gardasee die Zitronen blühen

Seit Jahrhunderten gedeihen am Gardasee Zitrusfrüchte in den Limonaie (Zitronen-Gewächshäusern), beispielsweise am Alto Garda, der zur Provinz der lombardischen Stadt Brescia gehört. Angelegt wurden die Zitronen-Gärten in dieser Gegend schon im 18. Jahrhundert. Von hier aus belieferten Zitronen-Bauern Kunden in ganz Europa mit den mediterranen vitaminreichen Früchten.

Inzwischen hat man einige der schönsten Zitronen-Gärten restauriert. Dazu gehören Pra de la Fam in Tignale, Malora in Gargnano und die Limonaie del Castel in Limone sul Garda. Mit ihren anmutigen Terrassen und Säulen aus hellem Stein stehen sie von Frühling bis Herbst für Besichtigungen offen.

Zitrone
Seit Jahrhunderten gedeihen am Gardasee Zitrusfrüchte in den Limonaie (Zitronen-Gewächshäusern).
Foto: Pixabay / natsan

Heimat einer berühmten Pasta-Sorte

Im Süden trifft man auf die Heimat der Tortellini, in Valeggio sul Mincio dreht sich alles um die gefüllte Pasta. Auch sonst hat das kleine Städtchen einiges zu bieten. Der Ortsteil Borghetto ist ein malerisches Mühlenviertel, dessen Mittelpunkt die alte Mühle und kleine mittelalterliche Häuser bilden.

Ein echter Geheimtipp im Gardasee

Im Gardasee liegen fünf Inseln: Isola del Garda, Isola San Biagio, Isola del Sogno, Isola del Trimelone und Isola degli Olivi. Die größte von ihnen ist die Isola del Garda, am westlichen Ufer vor Portese und San Felice del Benaco.

Bis ins 18. Jahrhundert diente das erweiterte Kloster den Mönchen und seinen Besuchern als Refugium der Meditation, bis Napoleon dies beendete. Ein Teil der Villa im neugotisch venezianischen Stil, die heute im Besitz der Familie des Grafen Cavazza ist, kann nach vorheriger Anmeldung zwischen April und Oktober besucht werden.

Zuvor werden die Gäste fachkundig durch den sehenswerten Garten geführt. Weitere Informationen zu den Führungen und den Abfahrtshäfen finden Sie hier.

Gardasee. Isola del Garda.
Auf der Isola del Garda kann man eine außergewöhnliche Villa im neugotisch Venezianischen Stil besichtigen. Foto: Anno
Garten der Isola del Garda.
Die Besucher werden auch durch den gepflegten Garten mit lokalen und exotischen Pflanzen geführt, der die Villa umgibt. Foto: Lago di Garda Camping

Genussvoller Bummel durch malerische Orte

Die malerischen mittelalterlichen Dörfer des Gardasees sind leicht mit der Fähre, dem Rad oder zu Fuß erreichbar. Besonders abends lohnt sich ein Bummel durch Orte wie Saló, Desenzano, Sirmione, Peschiera oder Lazise. Anschließend lässt sich der Abend bei einem Aperitivo, einem gegrillten Fisch und einem Glas Lugana aus einem der renommiertesten Weinanbaugebiet am Gardasee genießen.

Überhaupt kommen Weinliebhaber am Gardasee auf ihre Kosten: Bardolino, Valpolicella, Lugana, Soave, Custoza und Valténesi sind die Anbaugebiete, die wunderbare Rot- und Weißweine hervorbringen, die man bei vielen der Winzer direkt probieren und kaufen kann.

Noch mehr italienische Lebensart gibt es auf den zahlreichen Märkten am Gardasee. Von Montag bis Sonntag finden sie an unterschiedlichen Orten statt. Hier mischen sich Einheimische und Touristen beim lebhaften Handel.

Wer Ausflüge am Gardasee macht, für den sind die Fähren ein ideales Fortbewegungsmittel, mit denen man sorglos und ohne Parkplatzprobleme die schönsten Plätze ansteuern kann.

Berühmte Städte wie Brescia oder Verona sind vom Gardasee in ein- bis anderthalb Stunden erreichbar und ihre Besichtigung eine willkommene Abwechslung im Urlaub.

Sirmione am Gardasee
Sirmione am Gardasee. Das malerische mittelalterliche Dorf ist gut mit der Fähre, dem Rad oder zu Fuß erreichbar. Foto: Lago di Garda Camping
Sirmione
Von der einstigen römischen Villa in Sirmione genießt man fantastische Blicke auf den Gardasee. Foto: Anno

Dieser Film inspiriert zu einem Gardasee Urlaub

In einer der beliebtesten Ferienregionen Norditaliens entstand der neueste ZDF-Herzkino-Film „Ein Sommer am Gardasee„. Im Mittelpunkt der heiteren Geschichte rund um den Gardasee steht Nell Berger (Pia-Micaela Barucki), die nach dem Tod der Eltern zehn Jahre lang die heimische Schlosserei geführt und ihre halbwüchsigen Geschwister großgezogen hat.

Jetzt möchte sie ihren Lebenstraum in die Tat umsetzen: eine Ausbildung zur Gleitschirmlehrerin. Sie sehnt sich nach dem Gefühl von Freiheit in der Luft und auf dem Boden. Doch schon auf dem Weg zur ersten Unterrichtsstunde trifft sie Lukas (Joshua Grothe), einen früheren Urlaubsflirt, der ihr mehr bedeutet, als sie sich eingestehen will. Und sie lernt Simone Ferri (Stefano Berndardin) kennen, der ein „agriturismo“, ein kleines Familienrestaurant, betreibt.
Für wen entscheidet sie sich…?

Im ZDF lief der Film am Ostermontag, den 18. April 2022. Es ist der 40. der Reihe. Stefanie Syholt, die gemeinsam mit Sarah Esser das Drehbuch schrieb, inszenierte den 90-Minüter mit Pia-Micaela Barucki, Joshua Grothe, Liane Forestieri, Stefano Berndardin und Daniela Ziegler in den Hauptrollen. Der Film ist bis 17. April 2023 in der ZDFmediathek abrufbar.

Film. Ein Sommer am Gardasee.
Am Gardasee entstand der ZDF-Film „Ein Sommer in Gardasee“ mit Lukas (Joshua Grothe), Simone (Stefano Bernardin) und Nell (Pia Micaela Barucki) (von links nach rechts). Foto: ZDF / Florian Licht

Tipps für stilvolles Übernachten am Gardasee

Camping-Plätze für Familien

Bereits Johann Wolfgang von Goethe schrieb von seiner „Italienischen Reise“ als er in Torbole Station machte: „Wie sehr wünschte ich meine Freunde einen Augenblick neben mich, dass sie sich der Aussicht freuen könnten, die vor mir liegt.“

Auch den Urlaubern der 19 Campingplätze von Lago di Garda Camping eröffnet sich ein weiter Blick auf den Gardasee. Denn die Plätze von Lago di Garda Camping liegen entlang des Sees und die meisten haben schöne Sandstrände, die flach ins Wasser abfallen und somit ideal für Familien mit Kindern sind.

Wer nicht im See baden möchte, kann dies im beheizten Pool, den einige der Plätze anbieten. Die Wege entlang des Sees sind ideal für Ausflügemit Kindern zu Fuß und mit den Rädern.

Camping am See
Camping am Gardasee: Die 18 Camping-Plätze von Lago di Garda Camping liegen entlang des Gardasees und
die meisten haben schöne Sandstrände. Foto: Lago di Garda Camping

Gardasee Hotel für Anspruchsvolle

Für Anspruchsvolle empfiehlt sich ein Aufenthalt im Lefay Resort & Spa Lago di Garda in Gargnano, dem nach eigenen Angaben ersten 5-Sterne-Superior Hotel am Gardasee. Dieses erstreckt sich über einen elf Hektar großen Park im Herzen der Zitronenküste. Entspannen lässt sich in den luxuriös ausgestatteten Suiten und dem fast 4000 Quadratmeter großen Wellness-Bereich. Von den mit Olivenhainen und Wäldern geschmückten Terrassen genießt der Gast einen Panoramablick über den See.

Gardasee Hotel
Entspannung pur im 5-Sterne-Superior Hotel am Gardasee, schöner Panoramablick inklusive.
Foto: Lefay Resorts

Quellen: Lago di Garda Camping, Italienliebe, Lefay Resort & Spa Lago di Garda, Visittrentino, ZDF

Das könnte Sie auch interessieren:

Machen Sie auf der Fahrt zum Gardasee Halt im Trentino und entdecken Sie die schönsten Dörfer Italiens.

Ähnliche Beiträge

Ich freue mich auf Ihren Kommentar